Author Topic: DNS Server soll Fallunterscheidung treffen, wenn User-IP vom VPN-Netz kommt  (Read 1498 times)

ATT1

  • Zen Warrior
  • ***
  • Posts: 120
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Hi,
Ich habe folgendes Problem: Ein lokaler Server, genannt srv01.localdomain.lan,  mit 3 IP's (eth0: 192.168.0.174, eth1: 192.168.10.1, VPN (tun0): 10.9.0.101) hat Zentyal 7 als Betriebssystem und dessen DNS-Verwaltung per Weboberfläche.

DNS wird nur dann richtig aufgelöst, wenn der Benutzer eine IP im Bereich 192.168.0.x hat.
Wenn der User eine VPN-IP im Bereich 10.9.0.x hat, wird DNS falsch aufgelöst:

* mantis.localdomain.lan -> 192.168.0.155 , das wäre die richtige interne IP, aber es soll nach 10.9.0.155 aufgelöst werden
* srv01.localdomain.lan   -> 192.168.10.1      -      falsch, für VPN user richtig wäre 10.9.0.101
* autoconfig.localdomain.lan -> 192.168.10.1 -      falsch, für VPN user richtig wäre 10.9.0.101

Wie überrede ich also den DNS, dass er Fallunterscheidungen machen soll, ob die DNS-Abfrage von einem 10.9.0.x-Rechner kommt und wenn ja, andere Ergebnisse liefert, als wenn die DNS-Abfrage von 192.168.0.x kommt ?

Und ja, ich weiss, dass man im Zentyal zwar eine schöne Weboberfläche hat, aber dann dennoch unter
/usr/share/zentyal/stubs/dns/.....irgendeine-config.mas herumfrickeln muss. Nur wie, ist hier die Frage....